Therapien und Naturheilverfahren


Dorn-Breuss-Wirbelsäulenbehandlung

Die Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn ist eine sanfte Wirbel- und Gelenksbehandlung, die zur Behandlung von Erkrankungen angewandt wird, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Die Dorn-Methode ist frei von ungewollten Nebenwirkungen, ungefährlich und dennoch sehr wirksam. Es werden keine Medikamente benötigt.

Die Breuss-Massage (nach Rudolf Breuss) ist eine feinfühlige, energetisch-manuelle Rückenmassage auf und entlang der Wirbelsäule, die seelische, energetische und körperliche Blockaden lösen kann. Sie leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und wird ergänzend zur Dorn-Behandlung angewandt.

Ablauf der Dorn-Breuss-Behandlung:

Nach Überprüfung der Beinlänge und eventuell notwendiger Korrektur wird die gesamte Wirbelsäule mit warmem Johanniskrautöl eingeölt und dann mithilfe verschiedener Griff-, Streich- und Drucktechniken sanft massiert und gestreckt. Anschließend untersucht der Therapeut die gesamte Wirbelsäule des Patienten, angefangen am Kreuz-/Steißbein bis hinauf zum obersten Halswirbel (Atlas).

Eventuelle Fehlstellungen der Wirbel werden durch sanften Druck und unterstützt durch Pendelbewegungen des Patienten behoben. Ähnlich können auch sämtliche andere Gelenke behandelt werden.

Im Anschluß an die Behandlung zeigt der Therapeut dem Patienten mögliche Selbsthilfeübungen, die er Zuhause regelmäßig oder im Bedarfsfall anwenden kann, um so einen langfristigen Therapieerfolg sicherzustellen.

 Behandlungsgebühren:

  • Erstanamnese und Behandlung: 45,00€ - 60,00€ (je nach Zeitaufwand)
  • Folgebehandlung: 30,00€ - 45,00€ (je nach Zeitaufwand)

 

Fussreflexzonen-Massage

Die Fußreflexzonen-Massage geht ursprünglich auf eine Jahrtausende alte indianische Massagebehandlung zurück. Sie dient dem Auffinden belasteter Körperzonen bzw. der Hinweisdiagnose beginnender oder bestehender Erkrankungen sowie der Stärkung der Selbstheilungskräfte des Menschen.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Methode von dem amerikanischen Arzt William Fitzgerald (1872-1942) erforscht und systematisiert. Auf Basis seiner Veröffentlichungen wurde die Fußreflexzonen-Massage in den letzten Jahrzehnten von Hanne Marquardt zu einer differenzierten Therapieform weiterentwickelt.

Der Therapie zugrunde liegt die Erkenntnis, dass die seitliche Fußansicht eines Menschen seiner sitzenden Silhouette gleicht (großer Zeh als Kopf, Ballen als Krümmung der Wirbelsäule usw.). Dabei entspricht der rechte Fuß der rechten Körperhälfte, der linke Fuß der linken. Die dort befindlichen Organe finden sich in der jeweiligen Reflexzone des Fußes, paarige Organe (z. B. die Nieren) bilden sich auf beiden Füßen ab.

Bei der Fußreflexzonen-Massage streicht, drückt oder knetet der Therapeut die Reflexzonen in einer festgelegten Reihenfolge. Verhärtungen an diesen Stellen, Druckschmerzhaftigkeit, die Beschaffenheit der Haut und Nägel, Fußform und Fußgewölbe sowie vegetative Reaktionen (z. B. vermehrtes Schwitzen während der Behandlung), Atem- und Pulsfrequenz finden Beachtung und können Hinweise auf belastete Körperzonen geben.

Unterstützend zu anderen Therapieformen als auch als eigenständige Therapie können mit der Fußreflexzonenmassage gute Erfolge erzielt werden.

Behandlungsgebühren:

  • Erstanamnese und Behandlung: 55,00€ - 65,00€ (je nach Zeitaufwand)
  • Folgebehandlung: 30,00€ - 40,00€ (je nach Zeitaufwand)

 

Schüssler-Salze

Schüßler-Salze werden aus anorganischen, in der Regel mineralischen Substanzen hergestellt, die lebensnotwendige Bestandteile des menschlichen Körpers sind, so z.B. Kalzium (Vorkommen in den Knochen) oder Silizium (Vorkommen in den Bindegeweben). Der menschliche Körper benötigt eine Vielzahl von Mineralstoffen, um sämtliche biochemischen Vorgänge im Organismus ermöglichen zu können. Fehlen diese Stoffe oder sind sie nicht in ausreichender Menge vorhanden, kommt es zu Mangelzuständen. Diese können sich als bestimmte Symptome (organischer oder psychischer Art) bzw. sogenannte Antlitzzeichen zeigen.

Durch die Potenzierung (Verdünnung) der Mittel soll für den Organismus ein Reiz erzeugt werden, das fehlende Mineral besser aus der Nahrung aufzunehmen. Ob und welches Mineral dem Körper fehlt, wird diagnostisch anhand einer eingehenden Anamnese individuell für den Patienten ermittelt.

Insgesamt stehen 12 ursprünglich von Schüßler eingeführte sogenannte „Funktionsmittel“ und 15 weitere, von seinen Nachfolgern der Behandlungsmethode hinzugefügte „Ergänzungsmittel“ zur Verfügung.

Die Biochemie nach Dr. Schüßler ist für die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen, auch in Kombination mit anderen Therapien, sehr gut geeignet. Sowohl bei akuten als auch chronischen Zuständen bilden die Schüßler-Salze eine wertvolle Therapiemöglichkeit.

Behandlungsgebühren:

  • Erstanamnese und Erstellung eines Therapieplans: 55,00€ - 65,00€ (je nach Zeitaufwand)
  • Folgebehandlung: 30,00€ - 45,00€ (je nach Zeitaufwand)

 

Schröpfmassage

Diese Methode des unblutigen Schröpfens dient dazu, verhärtete Muskulatur zu entspannen, indem verklebte Faszien gelockert werden, sowie Stoffwechselvorgänge im Bindegewebe anzuregen.

Auf die zuvor eingeölte Haut wird der Schröpfkopf aufgesetzt, ein Unterdruck mit Hilfe des Gummiballs erzeugt und das Schröpfglas nun über das betroffene Hautareal bewegt. Dabei wird durch den Unterdruck die Haut und das Bindegewebe in das Schröpfglas gezogen, wobei eine durchblutungsfördernde als auch entschlackende und lockernde Wirkung erzielt wird.

Der Schröpfkopf kann sowohl großflächig auf ganzen Hautflächen als auch punktuell auf einer zu behandelnden Stelle angesetzt werden. Durch den Unterdruck können Petechien (kleinste Einblutungen in das Unterhautgewebe) entstehen. Dies ist erwünscht, da hierdurch Abbauvorgänge im Gewebe in Gang gesetzt werden und somit die Durchblutung gefördert als auch Stoffe abtransportiert werden. Die Petechien verschwinden nach ca. 2-3 Tagen.

Die Schröpfmassage kann einerseits als eigenständige Therapie genutzt werden. Sie ergänzt ebenfalls die Dorn-Breuss-Behandlung sehr wirkungsvoll.

Behandlungsgebühren:

  • pro Behandlung: 20,00€ - 30,00€ (je nach Zeitaufwand)

 

Kinesio-Taping

Ein Kinesio-Tape (Physio-Tape, Muskel-Tape) ist eine Art hochelastisches Pflaster aus Stoff. Es dient bei Verletzungen oder Entzündungen von Muskeln, Bändern oder Gelenken als Stabilisierung, ohne die Beweglichkeit einzuschränken. Die Hauptaufgabe beim Kinesio-Tape besteht darin, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu unterstützen.

Die Tapes werden über vorgedehnte Muskel- oder Gelenkzonen geklebt. Wird dann der Muskel oder das Gelenk bewegt, bleibt die Haut am Tape haften, wodurch es zu einer permanenten Verschiebung der Haut gegen die Unterhaut kommt. Dadurch werden die darunter liegenden Muskel-, Bänder- oder Gelenkareale ebenfalls gereizt und zusätzlich die Lymphe angeregt, was den positiven therapeutischen Effekt bewirkt.

Behandlungsgebühren:

  • je nach Anzahl & Größe der Kinesio-Tapes: 10,00€ - 25,00€ 

Sabine Hambrock
Nienburger Straße 29, 29323 Wietze

0175-325 19 33 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2020 by Sabine Hambrock.